Aktuelle Meldungen

Ädu goes x-alps 2019!

2019-06-14 / Prolog

Heute ging das Rennen mit dem Prolog in die erste Runde.
Adi lief die Strecke zum einzigen Turnpoint hoch und beendete den Prolog mit einem herrlichen Flug.

 

2019-06-16 / 1. Tag (14:30)

Adi startet trotz drohenden Schauern mit dem Spitzenpulk und ist aktuell am Hochlaufen in einem Tal, um noch einmal einen Flug machen zu können.
(s. Foto seines Starts)
 

2019-06-18 / 3. Tag

Adi hat sich insofern steigern können, als er einen Hammerflug realisieren konnte. Wer im letzten Jahr in den Ferien "f4f" am Kronplatz dabei
gewesen ist, kennt die Aufgabe, die auf ihn wartet: Hoch zum Kronplatz und weiter in Richtung Norden...

 

2019-06-19 / 4. Tag

Wer die X-Alps gewinnen wird, ist nach dem heutigen Wahnsinnstag, schon fast klar, wenn nicht ziemlich alle Stricke reissen und irgendetwas völlig Unerwartetes eintritt. Chrigel Maurer flog knapp 270 km weit, marschierte noch etwa 35 km und flog dabei die Turnpoints 6 Davos und 7 Titlis ab - schlicht sensationell. Dabei landete er noch als 'Nidle ufem Chueche' top auf dem Titlis - völlig aussergewöhnlich, selbst für ihn, wenn man den Interviews Glauben schenken will. Dabei distanzierte er seinen unmittelbaren Verfolger M.Pinot um mehrere Stunden, da dieser anderen Tags zuerst noch zu Fuss auf den Titlis hoch musste, und dann durch den Luftraum Meiringen in der Startzeit klar eingeschränkt war!
 

2019-06-20 / 5. Tag

Aus Emmentaler Sicht läuft (leider nicht 'fliegts'...) nach gestern auch einiges besser, Ädu hat sich klar nach vorne gearbeitet und liegt im guten Mittelfeld!
Gegenwärtig (Donnerstag, 13:00 h) ist er unterwegs zum Turnpoint 5, wobei er noch eine fikitve Linie, die nordöstlich von der Zugspitze weggeht, überqueren muss. Hoffen wir, dass es ihm fliegend gelingt, ist er doch in den letztetn 4 Tagen knapp 210 km auf Schusters Rappen unterwegs gewesen und noch über 460 km geflogen! Toitoitoi Ädu!
 

2019-06-22 / 7. Tag

Gestern konnte Ädu nach Gewaltsmärschen und trickigen Flügen den offensichtlich eher mühseligen Turnpoint 5 nach der Zugspitze ( endlich... ) hinter sich lassen.
Sofort schlug er den Weg nach Davos ein, und zwar mittels eines tollen Fluges via Imst über Landeck hinaus. Dann entschied er sich nicht für das südlichere, aber weiter weg führende Engadin, sondern via Ischgl und Galtür für die anspruchvolle Silvretta-Gruppe, wieder ein gewaltiger Marsch. Ein Aufstieg im Schnee zur Roten Furka (fast 2700 m hoch) brachte ihn zurück in die Schweiz, wo er mit einem nervenaufreibenden Flug die vor ihm marschierenden Konkurrenten einholte und quasi zeitgleich am Turnpoint 6 in Davos eintraf! (Siehe Bilder Tag 7).
Hoffen wir, dass er morgen in der Gegend vor Chur und die Surselva hinauf von gutem Flugweter profitieren kann, damit er sich anschliessend möglichst viel von einem Aufstieg zu Fuss auf den Titlis erparen kann! Viel Erfolg und Wetterglück, Ädu!
 

2019-06-25 / 10. Tag

Die Podestplätze sind wohl gegeben, aber dahinter kämpfen die Athleten nach wie vor ehrgeizig um Rangierungen. Auch Ädu gehört dazu, nachdem er bei schwierigen meteorologischen Bedingungen von Davos in die Surselva, und von dort anderentags via Titlis ins Rosenlaui unterhalb der Grossen Scheidegg gelangt ist.
Was er dabei geleistet hat, ist am PC kaum nachvollziehbar. Wer aber selber erlebt hat, wie weit, wie hoch, wie mühsam die Schneestapferei zum Titlis hoch ist, schüttelt bloss ungläubig den Kopf, wie er die letzten 1200 Höhenmeter vom Engelberger Trübsee in 2.5 Stunden geschafft hat. Um dann wieder 100% fokussiert den anspruchsvollen Start auf die Südseite hinaus zu meistern - das verdient höchsten Respekt!
 


 
Zur Person von Adrian Keller
Staatsangehörigkeit: Schweiz
Geburtsdatum: 20. März 1979
Beruf: Fahrradmechaniker
Supporterin: Dina Sägesser
Gleitschirm: Skywalk X-Alps 4
Sponsoren: Skywalk Gleitschirme, GYSO AG, Brunner Spritzgussteile, Ulrich Oppliger AG, GC Emmental
 
Deutsche Übersetzung des Textes aus der Athleten-Seite von Red Bull x-alps 2019
Wann und warum hast du mit dem Gleitschirmfliegen angefangen?
Ich habe 1995 zusammen mit meinem Vater zu fliegen angefangen.

Fliegst du wettkampfmässig Gleitschirm? Liste Ranglisten und Ereignisse auf.
Vercofly 2014/2015/2016, Rollybock Trophy 2014/2015/2016/2018/2019, X-Pyr 2016/2018 und Aufgabe im wettbewerbmässigen XC.

Welches sind deine Erfahrungen im Bergsteigen?
Ich bin ständig um den Berg herum unterwegs mit Wandern und Bergsteigen, Mountainbiken und Klettern.

Was sind deine Gleitschirm-Erfahrungen?
Möglichst jeden Tag fliegen und versuchen, spezielle Routen in speziellen Gebieten zu machen.

Welche Erfahrungen hast du in Abenteuerrennen, im Ausdauersport?
X-Pyr 2016/2018 - Pyrenäen / Spanien, Alpentour-Trophäe - Schladming / Österreich, Vercofly 2014/2015/2016 - Wallis / Suisse

Woraus besteht deine typische Trainingswoche?
Neben der Arbeit mache ich viel Trailrunning, Bergsteigen, Wandern und ein spezielles Training im Fitnessstudio.

Was sind deine besten und schlechtesten Abenteuer- / Flugmomente?
Meine besten Erinnerungen sind die Zeit während der X-Pyr-Rennen und die schlimmste war ein Absturz beim "Born to Fly" in Frankreich.

Auf welche sportlichen Momente bist du besonders stolz?
Im Moment sind es die Teilnahmen und die Ergebnisse beim X-Pyr, aber vielleicht in Zukunft auch die der Red Bull X-Alps.

Wann und wie hast du das erste Mal von Red Bull X-Alps gehört?
Von anderen Athleten und im Internet.

Hast du schon einmal bei Red Bull X-Alps teilgenommen und wenn ja, wann?
Nein.

Was gefällt dir am Red Bull X-Alps?
Es verbindet meine große Leidenschaft für die Berge und das Fliegen mit dem Leben in der Natur.

Was ist deine Strategie während des Rennens?
Mach weiter und verbleibe auf der sicheren Seite.

Warum denkst du, du wirst es bis ins Ziel schaffen?
Ich habe mentale Stärke.

Was macht dir am meisten Angst bei der Veranstaltung?
Fehler machen wegen des Renndrucks.

Hast du schon einmal etwas in dieser Größenordnung gemacht?
Ja, die beiden letzten - X-Pyr-Rennen.